Iran – Reisebericht 1 – Exposition

Standard

3 junge Menschen,

Mehrere Wochen

ein Hin- und Rückflugticket … mehr braucht man nicht für eine Reise in den Iran…

Doch!

Gepäck und Abenteuerlust braucht man auch

„Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin wo kein Weg ist und hinterlasse eine Spur“ (Jean Paul 1763-1825)

„Reisen ist leben, wie Leben Reisen ist!“ (Jean Paul 1763 – 1825)

„Reisen ist das Entdecken, dass alle Unrecht haben mit dem, was sie über andere Länder denken“ (Aldous Huxley 1894 -1963)

„Das Reisen führt uns zu uns zurück“ (Albert Camus 1913-1960)

Reisen hat nicht nur das Ziel Neues und Unbekanntes kennen zu lernen, sondern auch das Ziel neue Wege zu gehen und Spuren zu hinterlassen. Dabei geht es weniger um den tatsächlich zurückgelegten Weg, sondern um die Eindrücke, die man selbst sammelt und die Eindrücke die man bei Mitreisenden, Fremden und Freunden und Wegbegleitern auf der Reise hinterlässt.

Reisen führt also nicht nur dazu, dass man sich selbst findet, sondern bietet die Möglichkeit sich neuen Situationen zu stellen und seine „Comfort-Zone“ zu verlassen. Man lernt sich selbst und das „Fremde“ kennen. Dennoch ist man überrascht wie ähnlich die Fremden oder das Fremde einem dennoch sind. Ähnliche Probleme, ähnliche Erfahrungen, ähnliche Glaubensvorstellungen und Meinungen. Die Kultur ist dennoch eine andere und nicht europäisch. Um diese Erfahrungen zu machen, benötigt es Mut auf die Bewohner der fremden Länder zuzugehen, man muss sich auf die Reise einlassen und zugleich von dieser überraschen lassen und darauf vertrauen, dass alles schon irgendwie funktionieren wird. Man braucht Offenheit und auch etwas Risikobereitschaft und man muss daran glauben, dass die Menschen einem positiv gesinnt sind.

 

Zwar ist es jetzt im Nachhinein einfach diese Gedanken niederzuschreiben, aber als wir in den Iran aufgebrochen sind, gab es doch starke Zweifel seitens unserer Familien, ob das Fremde (und dann gerade der Iran) überhaupt das Richtige und auch ein sicheres Reiseziel sind und ob wir nicht einfach lieber daheim bleiben sollen. Im Nachhinein muss ich sagen, dass eigentlich alles was die Leute über den Iran glauben zu wissen vollkommen falsch ist. Aber davon später …

Aldous Huxley stellt fest: Reisen = Entdecken. Es gibt heute kaum noch einen Ort oder eine Region, die unentdeckt ist und über die noch kein Reisebericht verfasst wurde, also warum noch ein Bericht über den Iran. Die Antwort ist, damit ich mich selbst in vielen Jahren noch an diese Erfahrung erinnere und was aus dieser Reise mitgenommen habe. Im Iran entdeckt man neben der Kultur, den vielen Moscheen, der Wüste, den Menschen auch das die meisten und gängigsten Vorurteile nicht in dem Maße existent sind, wie sie durch die westlichen Medien kommuniziert werden.

Man entdeckt auch, dass diese Stereotype auch gegenüber unserer eigenen Kultur gelten und man (gewollt oder ungewollt) zum Botschafter dieser Kultur wird. Dies Reise in den Iran wird dadurch nicht nur für uns zum Abenteuer, sondern sie wird ebenso, durch uns, zu einem Abenteuer für die Bewohner. Denn wir bringen unsere Kultur und unsere Mentalität mit. Es ist aber jedoch dieser Kontakt mit dem Fremden, der schließlich einen Beitrag zur globalen Verständigung und zum globalen Kulturaustausch leistet.

20150314_165732.jpg

In der Wüste (in der Nähe von Yazd)

Obwohl ich diese Betrachtungen erst wesentlich später nach der Reise niederschreibe, möchte ich im Folgenden (mehreren noch zu Schreibenden Beiträgen) doch einen Eindruck über den Iran und meine erste Reise in ein islamisches Land niederschreiben. Die Motive und Erlebnisse für diese Reise lassen sich unter folgenden Schlagwörtern zusammenfassen:

| Fernweh | Abenteuer | Islamische Kultur | Das Fremde | Orient und Okzident  | Gastfreundschaft | Neuland

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Iran – Reisebericht 1 – Exposition

  1. Hallo , ich muss dir recht geben , was hier über den Iran gesagt wird ist nicht wahr! Wir haben den Iran im Sommer als fantastisches ,freundliches und hilfsbereites land kennen gelernt. Wir haben uns nie unsicher gefühlt oder ähnliches es war einfach super. Wir würden auf jeden Fall wieder hin , schon der netten Menschen wegen!!!!!
    Mfg Frank und Simone http://www.verreist.info

    Gefällt mir

    • Hallo, da muss ich euch absolut recht geben und man lernt so schnell, so viele Leute dort kennen 🙂
      Mit einigen Iranern (die in Deutschland studieren) und dir wir die dort kennen gelernt haben, bin ich heute noch in Kontakt.
      Wie gelesen habe, habt ihr euch in den iranischen Verkehr mit dem Auto getraut. Respekt!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s